Sie sind hier: Ausbildung / Operationstechnische Assistenz / Ausbildungsinhalte

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst 1.600 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht sowie 3.000 Stunden praktische Ausbildung. Der Unterricht wird an der Schule für Operationstechnische Assistenz am Universitätsklinikum Bonn erteilt. Die praktische Ausbildung findet in mindestens fünf Operations-Abteilungen des Universitätsklinikums Bonn sowie in weiteren Bereichen außerhalb der Operationsabteilungen statt.
 
Theoretische Ausbildung
Die Unterrichtsinhalte setzen sich aus folgenden Bereichen zusammen:

  • Berufsfachkunde
  • Hygiene
  • Anatomie und Physiologie
  • Chirurgische Fachgebiete und Krankheitslehre
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Sozialmedizin

Praktische Ausbildung
Die Praxiseinsätze gliedern sich in obligatorische und optionale Einsatzgebiete.
Zu den obligatorischen Einsätzen gehören folgende Operationsabteilungen:

  • Viszerale Chirurgie
  • Traumatologie oder Orthopädie
  • Gynäkologie oder Urologie

Für die optionalen Einsätze stehen folgende Operationsabteilungen zur Auswahl:

  • Augenklinik
  • Dermatologie
  • Hals-Nasen-Ohren
  • Herzchirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Neurochirurgie
  • Thoraxchirurgie

Hinzu kommen weitere Praxiseinsätze außerhalb der Operations-Abteilungen im Universitätsklinikum Bonn:

  • Ambulanzen
  • Anästhesie
  • Endoskopie
  • Herzkatheter
  • Zentrale Sterilgutversorgung
  • Pflegestationen

Qualifizierte Praxisanleiter begleiten Sie während der Ausbildung. Regelmäßige Besuche der hauptamtlich tätigen pädagogischen Mitarbeiter/innen sorgen dafür, dass Theorie und Praxis ineinandergreifen und somit eine abgestimmte Ausbildung gewährleistet ist.

Zurück